Schweden im Spätsommer (Herbst) 2001

Nun sind wir mal wieder in Schweden gewesen und was soll ich sagen, es war wie immer toll! Da zu Anfang das Wetter nicht mitspielte haben wir viele Ausflüge gemacht und viele neue Sachen entdeckt. Außerdem gab es überall Pilze, Pilze und noch mal Pilze, ja auch um diese Jahreszeit ist Schweden ein Leckerbissen.

Zuerst machten wir eine Rundtour durch das Märchenland, das liegt in den Gemeinden Alvesta, Ljungby und Älmhult im Südwesten von Småland. Wir hatten eine Sagenbroschüre in einem Touristenbüro gefunden, die auch eine Karte enthielt und die alle Legenden und Sagen aus diesem Gebiet erzählte. Also rein ins Auto und los. Über kleine Schotterwege ging es vorbei an den typischen rot - weißen Traum- häuschen von Häradsbäck in Richtung Ljungby und es gab viel zu sehen. Die Reise führt euch zu Trollbergen, Opferquellen, Burgruinen, Orten, an denen ein plötzlicher böser Tod eintraf und natürlich zu Herrenhöfen, auf denen es spukt! Die Orte sind bereits an der Straße ausgeschildert. Wenn Ihr schließlich an eurem Ziel angelangt seid, hängen in den hübschen Schilderschränkchen Plakate, auf denen die Sagen zu lesen sind

In Ljungby ist auch das Märchenmuseum (Sagomuseet), dort wird die mündliche Erzähltradition von Schweden bewahrt.

Danach fuhren wir ins Laganland 10 Kilometer nördlich von Ljungby und liegt direkt an der E4. Dort gibt es einen Schwedenshop, ein Elchfreigehege und ein super Automuseeum. Besonders das Auto- musseum kann ich nicht nur Oldtimerfreaks ans Herz legen, dort gibt es 50 alte Auto von 1900 bis 1960 und vom Rolls bis zum Mercedes 540 K über einen Ford T

 

 

Markt in Ryd

 

 

 

Alte Mörrumbrücke Ryd

 

Automuseum

 

 

 

An der Kappsäge

aufstappeln

Am Spalter

Schrottplatz bei Ryd

Natürlich gab es viel mehr zu sehen in Småland. Wir waren auf einem alten Schrottplatz mitten in der Wildnis, haben alte Wassermühlen besichtigt, bei IKEA in Älmhult eingekauft, geangelt, Märkte besucht und sonst jede Menge gesehen. Was uns besonders gefreut hat, war der Wechselkurs (1.-DM = 4,9 SKr). Da war sogar der Benzinpreis von umgerechnet 1,86.-DM echt freundlich!

Aber es wurde auch gearbeitet. Wer heizen will muß auch Holzmachen für die nächsten Jahre, durch die Technik ist das aber nicht mehr ganz so schwer, nur der Muskelkater war nicht so toll :-)