Angeltrip nach Schweden Oktober 2001

Nachdem wir im Internet nach guten Zandergewässern in Smaland gesucht hatten, standen zwei Seen zur Wahl, entweder der Bolmen oder der Asnen. Wir entschieden uns wegen der Unterkunft für den Asnen, denn dann konnten wir in Peters Haus fahren und hatten so keine langen Anfahrtswege! Nach Erkundung des Angelgebietes entschieden wir, das erstmal ein Abendangeln von Land angesagt war. Schnell ein paar Köderfische bei Peter im See geangelt und dann los. Aber unsere schöne Angelstelle war bei unserer Ankunft schon von schwedischen Pfadfindern besetzt. Ergebnis unserer Angel- bemühungen war, das Zander scheinbar nicht auf Lagerfeuer und “schöne” schwedische Pfadfinder- lieder stehen und so wir gaben nach 4 Stunden ohne Biß auf.

Also mieteten wir uns am nächsten Tag ein Boot mit Außenboarder und Fischfinder. Ein Angestellter des Getnö Gard gab noch ein paar Tips und los gings. Mezzo und ich versuchten es mit Twistern, Wobblern und schleppen, aber nur ein kleiner Hecht konnte nicht wiederstehen. Dann hatte ich die Nase voll und stieg mal wieder auf meine alten IKEA-Blinker um. Zweiter Wurf und schon war die Rute krumm, ein schöner Hecht von 83 cm und ca. 5 Kg zog mir die Schnur von der Rolle. Ansonsten gingen uns die Fische aus dem Weg.

So gingen wir am letzten Tag wiedermal auf Peter´s See auf Hechtfang, da fängt man immer welche! Wie man auf den Fotos sieht!

Köderfische fangen

Mezzo hat einen Hecht

 

Eher Klein

Der auch

 

Dieser ist besser!